GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
26. Mai 2018
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut fr Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gesprch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jrgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastio: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nllenheidt (Hg.): Nylon, Ptts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fuballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und knnen muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die rumliche Wahrnehmung. Grundlagen fr Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populr-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrckt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Krner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Krner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mdchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschft. Rezensiert von Tom Geddis
Mller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Krner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwrung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Kstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verbldete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik fr dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie fr Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Mller, Wolfgang: Die groen Wirtschaftslgen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhlter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Krner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgnger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Lee, Martin A./Bruce Shlain: Acid Dreams. Rezensiert von Tom Geddis

LSD:

 

 

"Under the Mushroom,

over the Rainbow"


Von Tom Geddis (2006-10-24)

Seit Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten vor knapp zehn Jahren einen Hinweis zu diesem Buch im Netz gab, ist Acid Dreams einigen Lesern hierzulande bekannt. Eine deutsche Übersetzung dieses seit zwanzig Jahren in den USA regelmäßig aufgelegten Longsellers existiert nicht. Dabei lohnte es sich, räumen die Autoren doch mit einigen Mythen, die sich ums LSD und andere psychedelische Drogen spätestens seit Albert Hofmanns Buch LSD - Mein Sorgenkind und Timothy Learys High Priest oder auch The Politics of Ecstasy gebildet haben, radikal auf. Man merkt es dem Text inhaltlich an, dass die Autoren eine Fülle von deklassifizierten Dokumenten, Papieren und Studien gesichtet haben, die im Literaturverzeichnis erfreulicherweise angegeben sind.

Das Buch beginnt mit einem kleinen Vorwort des im kommunistischen Rumänien aufgewachsenen und dann in New Yorks Lower East Side gelandeten Andrei Codrescu. Er schildert auf knappe Weise, daß er nicht wie viele andere, die LSD probierten, ineinander übergehende, sich stets erneuernde bunte Gehirnfraktale gesehen hat, sondern Milliarden winzige Hämmer und Sicheln. Im darauffolgenden Prolog erzählen Lee/Shlain kurz etwas über Albert Hofmann, der als erster LSD synthetisierte, über manche zu Kultfiguren mutierte Protagonisten, und über das MK-ULTRA-Projekt der CIA. Letzteres wird eingehend in einem späteren Kapitel behandelt, doch kann schon jetzt gesagt werden, daß die Autoren zu den ersten gehörten, die dieses Thema öffentlich gemacht haben. Leider gehören sie auch zu denen, auf die als Quelle, insbesondere was das MK-ULTRA-Projekt betrifft, in Europa nur wenig hingewiesen wurde.

In rasanter Schreibe geht es dann schon im ersten von zehn Kapiteln zur Sache (In the Beginning there was Madness...), indem die Suche nach der Truth Drug von der Pike auf skizziert wird und einige Projekte (ARTICHOKE; BLUEBIRD; CHATTER) hierzu, wie auch, was nach den USA ausgeflogene Nazis damit zu tun hatten, beschrieben werden. DiePsychedlic Pioneers, zu denen vor allen der Bruder des Scientology-Gründers Ron Lafayette Hubbard, Captain Alfred M. Hubbard - Johnny Appleseed of LSD -, gehörte, nehmen sich Lee/Shlain in Kapitel zwei vor. Ebenso und ungeachtet schriftstellerischer Leistungen auch den Acid Head Aldous Huxley, der mit seinem psycho-psychedelischen Guru Dr. Humphrey Osmond mitunter Verse austauschte. Kostprobe Huxley (zitiert):To make this trivial world sublime, take half a Gramme of phanerthyme. Antwort Osmond (zitiert): To fathom hell or soar angelic, just take a pinch of psychedelic.

Kapitel 3 (Under the Mushroom, over the Rainbow) behandelt jene Phase, in der sich das LSD von klinischen Erprobungen, bestialischer Lobotomie und einigen wenigen prominenten Probanden löste und zunächst personifizierte Kader des amerikanischen Kapitalismus erreichte - etwa TIME-Mitgründer und China-Liebhaber Henry Luce, oder Milliardär William Mellon -, kurz danach jedoch, befördert von Dichtern, Denkern und Beatniks - etwa Allen Ginsberg und Jack Kerouac -, in die Öffentlichkeit geriet. Bitter für die Flower-Power-Bewegung, aber unumstößlich, machen die Autoren klar, daß hier ein Projekt aus dem Ruder gelaufen war, ohne das es dieBlumenkinder, die in San Franciscos Stadtteil Haight Ashbury ihre Wurzeln haben, nie gegeben hätte.

LSD, so vermittelt es das Buch, führte mehr als eine Generation auf falsche Fährten. LSD war Big Business, Big Innenpolitik, Big Sonstwas, doch beileibe nichts Gottgegebenes. Das alte Mutterkorn, der Schimmelpilz, der Dreschern nie recht war, doch Millionen Teenagern und Twens und aus diesen Altern Erwachsenen Glücks- oder Horrorgefühle geboten hat, prägte die Kulturindustrie mehr als alles andere. Lee/Shlain lassen in diesem bahnbrechenden Buch auch nicht unerwähnt, daß auch das politische Amerika ohne diese Droge ein anderes wäre. Nun könnte das Buch auch seit langem eine Droge für all jene sein, die sich mit dem Thema beschäftigen. Eine bisher satte siebenstellige Auflage spricht zumindest dafür.

Lee/Shlain kritisieren nicht das LSD, aber dessen Kultfiguren und Protagonisten. Zu diesen sind untrennbar Timothy Leary, Ralph Metzner und Abbie Hoffman zu zählen, Harvard-Akademiker, die im Laufe ihresTrippingdrauf . Sie, die LSD nur noch pseudowissenschaftlich angegangen waren - angehen konnten - befanden sich der Lektüre nach im Prinzip nur noch in den unendlichen Weiten und Sphären ihrer Gehirne und wurden zuPrisoners of LSD (Kapitel 10), und manche von ihnen dann auch zu Gejagten und dann richtig Eingelochten. den wissenschaftlichen Überblick verloren hatten und am Ende nur noch Bücher schreiben konnten - oder muβten -, die Lektoren zur Verzweiflung brachten. Die Jungs waren ja immer

Wie eingangs gesagt, beseitigt das Buch einige Mythen. Es bietet zudem auch einen erschütternden oder - je nach Perspektive, - belustigenden Einblick in die wirre Zeit, als die CIA und das US-Militär dachten, man könne ganz Russlandtrippen und so den Kalten oder einen sonstigen Krieg gewinnen. Und es bietet einen tiefen Einblick in die sozialen, politischen und kulturellen Verflechtungen, die diese Droge geschaffen hat. Wer je LSD konsumierte, hat seine subjektiven positiven oder negativen Erfahrungen gemacht, hat im Universum weit hinter dem Saturn neue Galaxien entdeckt oder den Fall in ein schwarzes Loch erlebt. WerAcid Dreams liest, weiß dann auch, wer ihn dahin gebracht hat.

© Tom Geddis

© GeoWis (2006-10-24)

Anzeige