GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
11. Dezember 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Bruce Dern ist für seine Rolle des Woody Grant in Alexander Paynes Film 'Nebraska' für den Academy Award nominiert. Angesichts seiner schauspielerischen Leistung müsste er den Oskar bekommen
Wir die Wand - Ein Film von Klaus Martens über die Südtribüne des BVB und ihre Bewohner
TV-Kritik: Der Hamburger Premiere-Tatort mit Wotan Wilke Möhring und Petra Schmidt-Schaller überzeugt durch seine Protagonisten
Round-the-World-Trip - The Substance von Martin Witz feiert weltweit Erfolge
TV-Kritik: Die Swingmädchen - Le Ragazze dello Swing. Aufstieg und Fall des Lescano Trios
Empire of the Sun - Steven Spielbergs Meisterwerk revisited
Die Wand - Ein Film von Julian Roman Pölsler
Herrlich schräg - Wes Andersons Komödie Moonrise Kingdom
Finchers Verblendung - Nichts für Rapace-Fans
TV-Kritik: Joseph Vilsmaiers Fernseh-Thriller 'Russisch Roulette' ist gar keiner. Eine Analyse
Alles, was wir geben mussten - Mark Romaneks Film nach dem Roman von Kazuo Ishiguro ist ein beklemmendes Schauerspiel zu einer Welt, in der wir leben
Die Zeit nach Bernd Eichinger - Der deutsche Film hat immer noch das Zeug, national wie international zu bestehen
The Clock - Christian Marclays Marathonwerk über die Uhrzeiten in Filmen ist vor allem eins: Kunst
Junkyard Dog von Kim Bass - Low-Budget-Produktion mit überfrachtetem Plot und schlechten Schauspielern
The Other Guys - Die etwas anderen Cops. Adam McKays Film setzt neue Standards im Comedy-Genre, ohne die Prinzipien des Genres zu verletzen
Duncan Jones' mit Preisen ausgezeichneter Film Moon liegt nun als DVD und Blue-Ray vor
Mit dem Film 'Russland - Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane' kommt Deutschlands aufwändigste Naturdokumentation in die Kinos
Collapse - Michael C. Rupperts Analyse und Ausblick vor dem Hintergrund von Peak Oil. Der fulminant informative Film von Chris Smith kommt nun als DVD und Blu-Ray in den Handel
TV-Kritik: Kommissarin Lund - Das Verbrechen II. Mega-Polit-Thriller der Extraklasse
Kult-Klassiker der Animation: Heavy Metal aus dem Jahr 1981
Kult-Klassiker in Schwarzweiß: Das Totenschiff
Der Film zur Denke in Konzernen, Beratungsfirmen und vielfliegenden Managern: Up in the Air von Jason Reitman
Geld korrumpiert und macht nicht glücklich. Oder doch? Stephen Milburn Andersons Film Ca$h gibt darauf eine Antwort
Paul Grignon: Money as Debt - Aussteiger erklärt das Geldsystem
Radio Rock Revolution von Richard Curtis
Politisch inkorrekt: Gran Torino von und mit Clint Eastwood
Jason Kohn: Manda Bala/Send a Bullet/Schick eine Kugel
Maria Teresa Camoglio: Die dünnen Mädchen
Marie-Monique Robin: Monsanto, mit Gift und Genen
Filmfest ueber Macht
TV-Kritik: Kommissarin Lund - Das Verbrechen
GeoWis-Serie Politischer Film (4): Syriana
GeoWis-Serie Politischer Film (3): Dr. Strangelove
GeoWis-Serie Politischer Film (2): Papillon
GeoWis-Serie Politischer Film (1): The Dancer Upstairs
Berlinale: Seltsame Eröffnungszeremonie
TV-Kritik: Die Schattenmacht
"Welcome to the Sixties": Neues Kult-Musical Hairspray?
Bremer, Liz/Jonas Littfers: "Hairspray" 2007
Antonioni und Bergman: Zwei Meister tot
Manel Mayol: Abschalten!
Behind the Couch von Veit Helmer
Des Wahnsinns letzter Schrei von B. Schönafinger/T. v. Dahlem
Bremer, Liz: Major 'Hot Lips' ist 70
Littfers, Jonas: Wiederentdeckt: Silkwood
Der Keiser ist tot - Nachruf von Hubertus Molln
Robert Altman - Nachruf von Jonas Littfers
Littfers, Jonas: Arthur Penn - Alice & Bonnie ...
Littfers, Jonas: Der Western atmet noch
Schwarzes Gold von Marc & Nick Francis


TV-Kritik: Die Swingmädchen - Le Ragazze dello Swing. Aufstieg und Fall des Lescano Trios
[980]
Le_ragazze_dello_swing_en_pelicula_big.gif

Close Harmony unter Mussolini

Maurizio Zaccaro setzte 2010 mit Le Ragazze dello Swing dem Trio Lescano ein Denkmal im Kinoformat. Unter dem Titel Die Swingmädchen zeigte Arte am 19.10. und (als Wiederholung) 2.11.2012 den knapp 3½-stündigen Film in zwei Teilen.

Von Jonas Littfers (2012-11-03)

Sie waren jung, attraktiv, hatten Stimme und konnten tanzen. Die drei niederländischen Geschwister Alexandrina 'Sandra' (1910-87), Judith (1913-2007) und Katharina 'Kitty' Leschan (1919-65) sorgten als Trio Lescano im faschistischen Italien unter Benito Mussolini (Il Duce) ab 1935 für musikalische Furore. Gewissermaßen als erste Girl Group verzückten sie ihre Zuhörer live und am Radio mit Swing im Close-Harmony-Stil und machten dabei noch gute Figur gepaart mit erotischer Ausstrahlung.

le ragazze dello swing dvdBis zur Erscheinung der "Drei Grazien am Mikrophon", wie sie auch genannt wurden, waren im Faschistenstaat Oper und Operette vorherrschend, und, wie in den Metropolen Deutschlands, Frankreichs und Spaniens, das Varieté und die Burlesque. Mit dem Trio Lescano kam Frische unter dem Mussolini-Muff Italiens auf. Der Duce hielt mit seinen Faschisten das Land bereits seit 13 Jahren unter der Knute.

Zaccaro erzählt die Geschichte der drei Schwestern - und ihrer Mutter -, die einer Artistenfamilie entstammten. Die Mutter, gespielt von der vor wenigen Wochen im Alter von 60 Jahren verstorbenen Sylvia Kristel (Emanuelle), war eine niederländische Operettensängerin, der Vater ein ungarischer Zirkusartist, der seine Frau mit den drei Töchtern sitzen ließ.

Während sich Sandra (gespielt von Andrea Osvárt) und Judith (Lotte Verbeek) in Turin nach Arbeit umschauen und als Küchenhilfe und Garderobefrau im feinen Restaurant Lagrange unterkommen, in dem lokale Prominenz, darunter Aufnahmeleiter vom Radio, der Plattenfirma Cestra und örtliche Mini-Duces verkehren, verbleibt die Mutter mit Kitty (Elise Schaap) in Holland.

Sandra und Judith wollen ins Varieté. Sie tanzen beim abgehalfterten Ensemble-Chef Gennaro Fiore vor und werden engagiert. Freudig schreiben sie ihrer Mutter, die mit Kitty zum ersten Auftritt der beiden bis dahin nur tanzenden und die Röcke hebenden Schwestern anreist - und entsetzt ist. Das hauptsächlich aus Männern bestehende Publikum will sich die als Aufmunterung gedachten schlechten Kalauer von Fiori nicht antun und gröhlt: "Wir wollen Titten sehen."

swingmaedchen lotte verbeekDie werden zwar nicht ausgiebig gezeigt, aber die Beine und die Monsterschlüpfer von vorn und hinten. Für Fiore kommt es bei den beiden nicht mehr nur aufs Tanzen an. Er hat ihre Stimmen erkannt. Es fügt sich, dass während eines After-Show-Empfangs auch Kitty mit von der Partie sein soll.

Fiore engagiert die Schwestern und nimmt die strenge Mutter mit ins Boot. Doch Fiore ist ein Tingler, der sein Ensemble in einem maroden Bus durch die Varietés der Provinz führt, verschuldet ist und keine großen Gagen zahlen kann.

Da kommt ihm der gewiefte Künstleragent Canapone (Guiseppe Battiston) gerade recht. Er hat Kontakte zu Plattenfirmen und Radio, sorgt dafür, dass die Schwestern vorsingen dürfen und schließlich aufgenommen werden. Fiore wird außen vor gelassen und macht resigniert mit seinem drittklassigen Programm ohne das Trio weiter.

Von da an geht es rapide bergauf mit dem Trio. Die Schwestern touren Italien, machen Plattenaufnahmen und scheffeln viel Geld, das ihr Agent Canapone verwaltet und in einem Bankschließfach hortet. Die Männer liegen den drei Grazien zu Füßen, darunter der Offizier Parisi (Sergio Assisi), der Sandra vergöttert. Die beiden haben eine wilde Affäre. Als sie merkt, dass er sie für den Faschismus einspannen will, verlässt sie ihn und wendet sich dem Studio- und Konzertmusiker Guiseppe Funaro (Alessandro Bertolucci) zu, den sie inständig liebt.

Kitty, die Jüngste, verknallt sich in den im Lagrange angestellten Kellner Carlo (Marco Imparato), der davon träumt, Ingenieur zu werden. Agent Canapone insistiert getreu der Prämisse, wie es denn aussähe, wenn sich eine so berühmte Künstlerin mit einem Kellner abgäbe. Er macht Marco ein Angebot, als Stewart auf einem italienischen Luxusschiff anzuheuern. Kitty erfährt davon nichts.

swingmaedchen osvart verbeek schaapJudith hat den verklemmten Stalker Piero (Federico Tolardi) aus der anfänglichen Wohnungsnachbarschaft zum Verehrer, den sie nicht so recht mag, weil er ihr infantil und unheimlich vorkommt. Dennoch lässt sie sich auf einen Ausflug mit ihm ein und entgeht nur knapp einer Vergewaltigung. 

Die Dinge ändern sich kolossal, nachdem Hitler am 3. September 1939 Polen überfallen hat. Frankreich und Großbritannien erklären Deutschland den Krieg und Mussolini folgt Hitler. Des Duces Schergen beginnen, jüdische Italiener zusammenzutreiben, zu inhaftieren und zu deportieren. Darunter auch Freunde der drei im Volk und unter Parteifunktionären höchst angesehenen Schwestern. Ihre Mutter flieht mit Fiore aufs Land.

Im Turiner Faschistenchef Ferrante (Maurizio Marchetti), einem glühenden, dem Alkohol zugeneigten Verehrer des Trios - und des Faschismuss' überdrüssig -, finden die drei Grazien, die von einem tumben Polizisten als Jüdinnen klassifiziert werden, einen Schutzpatron. An dessen Seite steht sein Neffe und Adjudant Piero, der die Schmach der Zurückweisung seiner Angebeteten, Judith, nicht verarbeitet hat und auf Rache sinnt.

Ähnliches hat auch der abgelegte Lover von Sandra - Offizier Parisi- im Sinn. Er lässt Sandras Liebe Funaro verhaften und zum Abtransport in ein Konzentrationslager in einen Lastwagen verfrachten. Um ihren Geliebten freizubekommen, muss Sandra sich demütigen lassen und sich Parisi ein letztes Mal hingeben. Danach kommt dennoch alles anders.

Die Schwestern werden inhaftiert und unter der Regie eines deutschen Nazi-Offiziers einzeln verhört. Ihnen wird vorgeworfen, in ihren Liedern kodierte Nachrichten für den Feind verbreitet zu haben. Der abstruse Vorwurf ist nicht haltbar. Die drei werden aus ihrer Haft entlassen.

ragazze dello swing plakatEs kommt zur Familienzusammenführung, wobei Kitty, die Jüngste, von ihrer Liebe Carlo, dem Kellner, in Empfang genommen wird. Sandra und Judith werden von ihrer Mutter und Fiore in die Arme geschlossen. Einzig ihr Agent Canapone fehlt. Der hatte das Vermögen des Trios längst in die Schweiz transferiert.

Als die Allierten in Italien landen und die - großenteils sozialdemokratisch und kommunistisch orientierten - Kräfte und Milizen Jagd auf die Faschisten machen, begeht der Turiner Nazi-Chef Selbstmord, Parisi wird erschossen und Piero schlüpft in eine neue Uniform.

Der Film zeigt, wie niederträchtig Menschen, in diesem Fall Männer, sein können, wenn sie nicht das bekommen, was sie begehren. Er zeigt auch, wie feige Männer sein können, wenn sie als Männer geforfert werden. Und er zeigt, wie rasant sich gesittete gesellschaftliche Verhältnisse ins Chaos manipulieren lassen.

Maurizio Zaccaro hat mit Le Ragazze dello Swing einen herausragenden Film gemacht, schon deshalb, weil er die Rollen mit Schauspielern besetzt hat, die ihr Handwerk verstehen. Allen voran Giovanni Ferreri, in Italien als etablierter Charakterdarsteller und als Komiker bekannt. Dann Maurizio Marchetti, ein Urgeistein des italienischen Films, der bravourös den Turiner Gauleiter verkörpert. Bis in die letzte Nebenrolle hat Zaccaro herausragend besetzt.

swingmaedchen osvart verbeek schaap on stageGrößtes Lob gebührt dem Regisseur auch dafür, dass er für die Verkörperung der Lescano-Schwestern so vielseitige, überzeugende und teils preisgekrönte Schauspielerinnen verpflichten konnte.

Die Ungarin Andrea Osvárt (Sandra), die hauptsächlich als Model ihr Geld verdient und vor Swingmädchen in kleinen Rollen (Spy Game) auftrat; die in Venlo geborene Lotte Verbeek (Judith), ausgezeichnert mit dem silbernen Leoparden des Filmfestivals von Locarno, ausgebildete Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin, die in den Niederlanden und Belgien zur ersten Riege zählt; und die wesentlich im Theater beheimatete Elise Schaap (Kitty).

Einmal mehr muss man den (noch) als Spartensender eingeschätzten Sender Arte dafür loben, dass er cineastische Sahnestücke zeigt. Gegenwärtig ist der Film nur in der Originalausgabe erhältlich.

© Jonas Littfers

© GeoWis (2012-11-03)

Anzeige