GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
20. November 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>



Portrait: ZAZA - "Alles an dir ist reiner Sex"
[922]
zaza_quer.gif

"Bella, bella, bella Marie ..."

Die Neue Deutsche Welle, inzwischen über 30 Jahre alt, brachte viele musikalische Eintagsfliegen hervor. Zwar schon vorher, dann aber parallel dazu, kam Hervorragendes aus dem Untergrund, zum Beispiel ZaZa.

Von Luzilla Brecht (2012-05-23)

Als Hochburg der in den 1970er Jahren in Deutschland entstandenen Avantgarde- und Independent-Music gilt der Düsseldorfer Raum. Bands und Künstler wie Kraftwerk, Neu, Fehlfaben, Der Plan, DAF, Pyrolator, Nichts, Mittagspause, La Düsseldorf, Family 5, Profil, Die Krupps, KFC, Die Fische, Rheingold, Chim Chim Cherie, Käsekuchen Sunband, später auch Edelobst, haben hier ihren Ursprung. Einige Bands (Fehlfarben, Die Krupps) sind bis heute aktiv. Viele dieser Bands beriefen sich auf der Stadt international bekannteste Musik-Formation - Kraftwerk.

 Auch in West-Berlin (Einstürzende Neubauten; Die tödliche Doris) und Hamburg (Abwärts; Palais Schaumburg) entstand zu jener Zeit weiterhin Avantgardistisches.

Weniger bekannt als Hort von NDW-Underground war München. Dennoch entstand hier mit der Band ZaZa eines der interessantesten Musikprojekte, denn von dort startete Peter La Bonté mit Emil Horowitz im Sommer 1982 mit dem Nummer-8-Hit Zauberstab für eine kurze Zeitspanne durch.

Zauberstab ist kein kompliziertes Lied, eher eines im Da-Da-Da-Stil (Trio), nur nicht ganz so minimalistisch, schaffte es aber, von manch prüdem Radiosender nicht gespielt zu werden. Zu schlüpfrig, zu anrüchig.

Dabei war der dazu geschriebene Text von La Bonté eindeutig, obwohl die erste Strophe - "Wenn dein Mund lacht, geht in mir die Sonne auf. Mit dieser Zaubermacht weckst du meine Lenden auf. Deinen Augen kann ich mich nicht entzieh'n. In deinen Augen muß ich hoffnungslos verglüh'n" - noch vergleichsweise harmlos daherkommt.

Deutlicher ist die zweite Strophe - "Du hast Beine, die Säulen deiner runden Pracht. Deine Beine sind ganz speziell für mich gemacht. Süßer Käfer, dein Sexappeal der haut mich um" -, sowie der Refrain "Du bist die schönste aller Hexen, alles an dir ist reiner Sex. Wenn ich dich kriege, zeigt dir mein Zauberstab die Liebe", der etwa den Bayrischen Rundfunk heute noch dazu veranlassen würde, das Lied nicht zu spielen.

 Während der Text des Stückes vor dem Internet-Zeitalter - kaum zu glauben - als sexistisch, auffordernd und jugendgefährdend klassifiziert wurde, was Zauberstab womöglich eine Nr.-1-Platzierung gekostet hat, geriet es im Hinblick auf Stil und Rhythmus in die NDW-Schublade Pop. Hier belegten gerade Nena (Nur geträumt) aus Hagen, Peter Schilling (Major Tom) aus Stuttgart und Joachim Witt (Goldener Reiter) aus Hamburg die Plätze. 

Mit Caprifischer, ein erstmals von Rudi Schuricke 1949 zum Hit gewordenes Lied - mit dem berühmten Refrain "Bella, bella, bella Marie, bleib mir treu und komm zurück morgen früh ..." -, das von Gerhard Winkler (1906-77) komponiert und von Ralph Maria Siegel (1911-72), dem Vater des Komponisten und Schlagerproduzenten Ralph Siegel, getextet wurde, gelang ZaZa ein weiterer Hit. Aus der Schnulze wurde ein Techno-Stück.

Es passt zur ausgehenden No-Future-Epoche der frühen 1980er Jahre, dass die Stücke Licht von Kairo und Vorbei ist vorbei einen melancholischen Touch haben, somit gewissermaßen als negative Reminiszenz an die von den damaligen Supermächten USA und UdSSR heraufbeschworene allgemeine Stimmung verstanden werden kann, wenngleich sich das aus den Texten der Lieder nicht herauslesen lässt. Indes, das Stück Die seltsame Reise lässt durch seinen Untertitel Cruise Missile erahnen, dass die Lage ernst war.

 Sozusagen als Kontrast zur No-Future-Epoche und der bekanntermaßen auf sie folgende - und für lange Zeit Bestand habende - Take-the-Money-and-Run-Phase, die cinematographisch in Filmen wie Wall Street gipfelte, steht das Stück Tango d'Elite, das die damalige Abgehobenheit in der Schicki-Micki-Parallelwelt thematisiert.

La Bonté, von Haus aus Grafiker, hat das Album mit einer Reihe von Gastmusikern eingespielt, darunter Kai Taschner (Sax), Rodrigo Reichel (Geige), Leopold Gelch (Posaune), Kurt Gresp (Drums), Fritz (Synthydrums), Michael Kunz (Drums) und verschiedenen Chören. Die Cover-Gestaltung stammt von Rolf Negele. 

Gelistet wird ZaZa - etwa bei Wikipedia - unter NDW, doch wer sich das Album anhört, wird leicht feststellen, dass es nicht in diese Schublade gehört, zumal einige Stücke ambient und komplex sind. Für Peter La Bonté, der im Juni 61 wird, blieb es bei diesem Album.

© Luzilla Brecht

© GeoWis (2012-05-23)

Anzeige