GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
19. Juli 2018
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
- Afghanistan
- Angola
- Argentinien
- Australien
- Austria
- Auto-Legenden
- Bangladesh
- Burma
- China
- Deutschland
- Dnemark
- EU
- Frankreich
- Georgien
- Griechenland
- Haiti
- Honduras
- Indonesien
- International
- Italien
- Japan
- Kuba
- Liechtenstein
- Literatur/Kunst/Musik/Medien
- Mexiko
- Niederlande
- Nigeria
- Paraguay
- Peru
- Polen
- Schweden
- Schweiz
- Serbien
- Spanien
Sport
- - Borussia Dortmund
- - EM 2008
- - EM 2012
- - WM 2014
- - WM-2010-Kolumne
- Syrien
- USA
- Venezuela
- Vietnam
- Zimbabwe
- thiopien
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
EM-Finale 2008: Deutschland erhlt Lehrstunde
EM 2008: Finale gegen Spanien - und nun?
EM 2008: Trkei im Halbfinale - gescheitert
Dortmund: Popkonzert zum Auftakt der EM 2008


Dortmund: Popkonzert zum Auftakt der EM 2008
[347]

"Erlebe Emotionen"

Zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz leitet die Stadt Dortmund ihr Public Viewing mit einem Popkonzert ein.

Von Nina Brenthäuser (2008-06-06)

Für Fußballfans beginnen spätestens ab dem morgigen Samstag drei harte Wochen, während denen sie alles bisher Wichtige in den Hintergrund drängen werden. Ab Montag wird früher Feierabend gemacht werden, manche nehmen sich Urlaub vom einen oder anderen Arbeitstag, andere haben diesen schon vor Monaten für die Dauer der EM 2008 angemeldet, um ihn in der Schweiz oder Österreich zu verbringen, und viele werden ihre Abende fußballbezogen organisieren.

 In Dortmund findet am heutigen Freitag zum Auftakt des Beginns der Fußball-Europameisterschaft am Samstag und des ab dann auf dem Friedensplatz drei Wochen lang stattfindenden Public Viewing ein Popkonzert mit lokalen, regionalen, überregionalen und internationalen Größen statt. Eintritt frei.

Der Dortmunder Cosmo Klein, der sich mit Abwanderungsgedanken nach Berlin quält, tritt in "einmaliger Formation" mit Freunden auf (Cosmo Klein & Friends). Maya Saban wird ebenso dabei sein wie die Band Zookee.

Der inzwischen in Hamburg lebende, aus Unna stammende und der Borussia Dortmund verhaftete Sasha Schmitt - wohl Dortmunds international erfolgreichster Musiker, sowohl unter seinem Künstlernamen 'Sasha', wie auch unter 'Dick Brave' - steht ebenfalls auf dem Programm, das um 19 Uhr beginnt.

15.- bis maximal 20.000 Besucher hätten auf dem etwa 10.000 qm großen Friedensplatz Stehfreiheit, um der Veranstaltung beizuwohnen. Oberbürgermeister (OB) Gerhard Langemeyer ist zuversichtlich, daß die Veranstaltung und das Public Viewing ein Erfolg werden.

"Große Fußballfeste haben in unserer Stadt schon Tradition", so Langemeyer in Anspielung auf die WM 2006, während der Dortmund einer der Austragungsorte gewesen war. "Das Besondere dieses Fußballsommers ist das Begleitprogramm: der Akzent auf Musik von Bands aus der Region." Der OB ist stolz auf das, was Kulturamt und Stadt gemeinsam auf die Beine gestellt haben, um drei Wochen lang besonders bürgernah und jugendfreundlich zu erscheinen.

Zu Recht. "Schon vor dem Kulturhauptstadtjahr 2010 zeigt die Musikszene auf der Bühne des Friedensplatzes, was in ihr steckt", so Langemeyer weitsichtig. Bisher lag der OB Dortmunds selten falsch in seinen die Öffentlichkeit erreichten Einschätzungen. Geplantes Ende der Auftaktveranstaltung ist 24 Uhr. Wer Dortmund kennt, geht davon aus, daß es eine lange Nacht wird. Getreu des EM-Mottos "Erlebe Emotionen".

© Nina Brenthäuser

© GeoWis (2008-06-06)

Fotos zur Verfügung gestellt von der Pressestelle der Stadt Dortmund. 

Anzeige