GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
18. Dezember 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Um diesen Artikel kostenlos downzuloaden, müssen Sie sich anmelden oder registrieren!

Paul Manacus - El Jarocho
[3001PM01]

Autor: Paul Manacus
Genre: Kurzgeschichte
Verlag: GeoWis, 2005
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 2005-07-03
Seiten: 27
Mb: 0,55
Version: Text

Format: PDF (ab Version 5.0)

Nur bei GeoWis erhältlich.

Der Autor

Paul Manacus, Deutscher, Jahrgang 1967, arbeitet als Umweltberater. Er schreibt Kurzgeschichten und Reiseprosa. Er lebt in Nordrhein-Westfalen. El Jarocho ist seine erste bei GeoWis publizierte Arbeit.

Zu dieser Geschichte:

Im legendären El Jarocho begegnet Jan einem alten Mexikaner, der ihn mit seinen Erzählungen fesselt. Dann geschieht etwas Unerwartetes. Der Autor versteht es, eine harmlos beginnende Geschichte zu einem dramatischen Ende zu führen.

Leseprobe:

Teófilo nahm einen ordentlichen Schluck und erzählte dann weiter. »Die Kartoffel ist ein kapitalistisches Gemüse. Du musst viel Zeit und Geld aufwenden, bis du sie essen oder verkaufen kannst. Und ständig musst du aufpassen, daß sie dir nicht anfault oder vertrocknet, und wenn du Pech hast, ist sie auch noch mehlig und schmeckt wie feuchte Baumrinde. Ich meine, Mexiko ist doch kein Kartoffelland. Dieses dämliche Knollengemüse zieht das Unkraut an und macht den Boden kaputt, weil du das Unkraut wegdüngen musst.« Alles sei in geregelten Bahnen gewesen (...), bis die Halunken aus der Hauptstadt ihnen die señores científicos geschickt hätten.

© Paul Manacus

Anzeige

Leser, die diesen Beitrag heruntergeladen haben, haben sich auch für folgende Beiträge interessiert:
Stefan Z. Dmochowski: The Olowo of Owo - Autobiographical Bits & Pieces of a Cameraman
Stefan Z. Dmochowski: The Olowo of Owo - Autobiographical Bits & Pieces of a Cameraman