GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
22. August 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gespräch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jürgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastião: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nöllenheidt (Hg.): Nylon, Pütts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und können muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die räumliche Wahrnehmung. Grundlagen für Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populär-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrückt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Körner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Körner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mädchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschäft. Rezensiert von Tom Geddis
Müller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Körner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Küstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verblödete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie für Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Müller, Wolfgang: Die großen Wirtschaftslügen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhälter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Körner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgänger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Körner
[731]
kunstler_ermerg_big.gif

Das Ende der Ölgesellschaft

Auch wenn es Apologeten und Extremisten gibt, die unseren Planeten für ausgestopft mit fossilen Brennstoffen halten - die Wirklichkeit sieht anders aus. Dieses Buch analysiert die Situation.

Von Wolfgang Körner (2010-08-21)

Unter ernstzunehmenden Geologen ist nicht mehr strittig, dass die Erdölvorräte nicht nur begrenzt sind, sondern weitgehend verbraucht. Es wäre müßig darüber zu streiten, ob der "Oil peak", der Verbrauch von mehr als der Hälfte dieses Rohstoffs, in den 1970er Jahren erreicht wurde oder erst zehn Jahre später. Bereits jetzt wird unter immer schwierigeren und kostspieligeren Produktionsbedingungen in immer unwirtlicheren Gegenden Erdöl gefördert. Die Katastrophe im Golf von Mexiko, ein Resultat maßloser Profitgier und unbegreiflicher Schlamperei, ist keinesfalls die erste und wird nicht die letzte sein.

Kein Wunder, dass längst mit allen Mitteln um Öl und Erdgas gekämpft wird. Noch setzt China friedliche Mittel ein und ist bestrebt, sich durch immer mehr langfristig angelegte Handelsverträge Rohstoffe aus aller Welt, vorwiegend aus Afrika, zu sichern. Die USA hingegen, Urheberin der meisten Kriege des 20. Jahrhunderts, überfällt Förderländer wie Irak und Afghanistan, wo Erdölfelder entdeckt wurden. Wann der Iran unter dem Vorwand der Fortschritte des Staates bei Nutzung atomarer Energie vom Großen Satan angegriffen wird, bleibt abzuwarten - und ob Russland und China das tatenlos zuließen, ist fraglich.

 James Howard Kunstler, durch bisherige Arbeiten, wie etwa seinem ersten Sachbuch The Geography of Nowhere (1993), als wertkonservativer Amerikaner ausgewiesen, stellt zuerst überzeugend dar, wie in rund hundert Jahren die Industriegesellschaften mehr als die Hälfte der Öl- und Erdgaslager ausbeuteten und den sogenannten Fortschritt aus fossilen Rohstoffen destillierten. Vom Benzin für Kraftfahrzeuge bis zum Kerosin für Flugzeuge, von Düngemitteln bis zu allen nur vorstellbaren Kunststoffen und zahlreichen Medikamenten - nahezu nichts mehr ist ohne den fossilen Brennstoff Öl und dessen Derivate vorstellbar. Von der Erzeugung von elektrischem Strom für Beleuchtung sowie Erdgas für Heizung einmal ganz abgesehen.

Nun denken wir gewöhnlich, der Menschheit sei schließlich immer etwas mehr oder weniger Geniales eingefallen, wenn es nicht mehr möglich war, wie zuvor weiterhin zu verfahren, doch mit dieser Vorstellung räumt Kunstler gründlich auf. Elektrofahrzeuge, die uns die Industrie verspricht, haben noch immer einen vergleichsweise geringen Aktionsradios. Die Batterien sind zu schwer und auch für ihre Herstellung sind fossile Energien erforderlich. Wind-, Wasser- sowie Sonnenenergie ist stationär gebunden und nicht geeignet, Benzin als Treibstoff zu ersetzen. Einzig für die Stromerzeugung erscheint Kernkraft als Alternative geeignet, aber dagegen sprechen die mit Kernkraftwerken verbundenen Sicherheitsrisiken - auch in den USA.

Neidisch blickt der Autor im Hinblick auf die absehbaren Entwicklungen nach Europa, dessen Städte erhalten und bewohnbar sind. In den USA hat die Zerstörung der Metropolen und die Förderung der suburbia, die Zersiedelung und Versiegelung riesiger Flächen für Highways sowie Einkaufszentren, Lebensverhältnisse geschaffen, die ohne Kraftfahrzeug nicht zu bewältigen sind. Von effektivem öffentlichen Personenverkehr kann in den USA außerhalb der Metropolen ebenso wenig die Rede sein, wie von einem effektiven Eisenbahnnetz.

Kein Zweifel, die USA stehen vor keinesfalls geringeren Veränderungen als Europa, wobei Hungerkatastrophen ebenso wenig ausgeschlossen werden können, wie großflächige Zusammenbrüche der Stromversorgung, Was die Beheizung von Wohnungen und Produktionsstätten während der Wintermonate betrifft, so erfahren wir bereits durch einen Blick auf die jährlichen Nebenkostenabrechnung, was auf uns zukommen wird.

Kunstlers Sachbuch wurde vor fünf Jahren erstveröffentlicht (und liegt inzwischen in der 2. Auflage vor), also noch vor der Krise der Weltfinanzwirtschaft. Das macht seine Hochrechnung der Folgen der Energiekrise noch überzeugender. Eine überzeugende und stringente Darstellung, wie unsere vertrauten Verhältnisse von der Realität vernichtet werden. Wo das Rettende herkommen könnte, das sich angeblich einfinden soll, wenn die Not am größten ist, steht allerdings in den Sternen – solange sie trotz Treibhauseffekt noch sichtbar sind. Ziehen wir uns warm an, das Petroleum geht zur Neige.

© Wolfgang Körner

© GeoWis (2010-08-21)

James Howard Kunstler: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. 2. Aufl. mit einem Epilog d. A. Softcover, 328 S., ISBN 978-0-8021-4249-8, Grove Press, New York, 2006.

Anzeige