GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
25. September 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Unterhaltung
- Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Pynchon, Thomas: Bleeding Edge. Rezensiert von Wolfgang Körner
Körner, Wolfgang: Nowack. Rezensiert von Jochen Henke
Bottländer, Reinhard: Infam - und tödlich. Rezensiert von Wolfgang Körner
Michener, James A.: Texas. Rezensiert von Tom Geddis
Earle, Steve - I'll Never Get Out Of This World Alive. Rezensiert von Hansjörg Bucher zum 90. Geburtstag von Hank Williams
Queen, Ellery: The American Gun Mystery. Empfohlen von Liz Bremer
einzlkind: Gretchen. Rezensiert von Wolfgang Körner
Treeck, Dieter: "und wieder zieht das Elchgespann" - das wahn-sinnige Weihnachtsbuch. Mit Zeichnungen von Henryk Bzdok. Rezensiert von Mariam Backes
Schramm, Julia: Klick mich. Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin. Rezensiert von Hubertus Molln
Niven, John: Kill Your Friends. Rezensiert von Wolfgang Körner
Thompson, Hunter S.: Kingdom of Gonzo. Interviews. Rezensiert von Wolfgang Körner
Leuthner, Roman: Nackt duschen streng verboten. Die verrücktesten Gesetze der Welt. Rezensiert von Maja Neldner
Laing, Ronald D.: Liebst du mich? Rezensiert von Jochen Henke
Bittermann, Klaus: Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Denart, Klaus: Mr. Globetrotter - Meine Reisen, mein Leben. Rezensiert von Tom Geddis
Bittermann, Klaus: The Crazy Never Die - Amerikanische Rebellen in der populären Kultur. Rezensiert von Hubertus Molln
Korman, Gordon: Born to Rock. Rezensiert von Silke Reinhardt
Kunstler, James Howard: The Witch of Hebron. A World Made by Hand Novel. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Göhre, Frank: Der Auserwählte. Rezensiert von Klaus Berthold
Karinthy, Ferenc: Das goldene Zeitalter. Rezensiert von Mariam Backes
einzlkind: Harold. Rezensiert von Wolfgang Körner
Wiemer, Carl: Der Literaturverweser. Ein Stück über Vernichtungsgewinnler. Rezensiert von Klaus Berthold
Brook, Timothy: Vermeers Hut. Rezensiert von Wolfgang Körner
Tosches, Nick: Hellfire - Die Jerry Lee Lewis Story. Rezensiert von Hansjörg Bucher
Osborn, David: Jagdzeit (Open Season). Rezensiert von Hubertus Molln
Robbins, Tom: B Is for Beer. Rezensiert von Wolfgang Körner
Wenner/Seymour (Hg.): Gonzo: The Life of Hunter S. Thompson. Rezensiert von Liz Bremer
Zippert, Hans: Die 55 beliebtesten Krankheiten der Deutschen. Rezensiert von Klaus Berthold
Perry, Paul: Das sagenhafte Leben des Hunter S. Thompson. Rezensiert von Mariam Backes
Bunker, Edward: Lockruf der Nacht. Rezensiert von Hubertus Molln
Welt, Wolfgang: Doris hilft. Rezensiert von Klaus Berthold
Roncagliolo, Santiago: Roter April. Rezensiert von Hubertus Molln
Maier, Corinne: No Kid. Rezensiert von Wolfgang Körner
Pynchon, Thomas: Gegen den Tag. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Walser, Martin: Ein liebender Mann. Rezensiert von Susanne Alberti
Sorokin, Vladimir: Der Tag des Opritschniks. Rezensiert von Wolfgang Körner
Steen, Marguerite: Die schwarze Sonne. Rezensiert von Hubertus Molln
Walker, Michael: Laurel Canyon. Rezensiert von Hansjörg Bucher
Schramm, Georg: Lassen Sie es mich so sagen ... Rezensiert von Mariam Backes
Faldbakken, Matias: Macht und Rebel. Rezensiert von Niels Baumgarten
Pincio, Tommaso: Die Außerirdischen. Rezensiert von Frank Simonis
Ratte, Günter: Der Grass. Rezensiert von Klaus Berthold
Dunning, John: Das Geheimnis des Buchhändlers. Rezensiert von Simone ten Breck
Lange, Sascha: DJ West Radio. Rezensiert von Maja Neldner
Havaii, Kai: Hart wie Marmelade. Rezensiert von Mariam Backes
Bräunig, Werner: Rummelplatz. Rezensiert von Mariam Backes
Reinerová, Lenka: Das Geheimnis der nächsten Minuten. Rezensiert von Mariam Backes
Lem, Stanislaw: Solaris (Hörspiel). Rezensiert von Martin Jasper
Pierre, DBC: Bunny und Blair. Rezensiert von Wolfgang Körner
Sittenfeld, Curtis: Eine Klasse für sich. Rezensiert von Mariam Backes


Bittermann, Klaus: Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol. Rezensiert von Uwe Goerlitz
[864]
rezicover_bittermann_big.gif

"Auf türkisch gekrischen"

Nach The Crazy Never Die hat Klaus Bittermann mit Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol - Kreuzberger Szenen nun einen persönlich gehaltenen Überblick zu seinem Kiez vorgelegt.

Von Uwe Goerlitz (2011-10-04)

Vor Einführung der fünfstelligen Postleitzahl (1993) existierten zwei Postleitbezirke für Berlin-Kreuzberg, die kurzerhand nach den Meldestellen 61 und 36 beziffert waren. Der berühmtere Teil war 36, international bekannt als SO 36. Hier spielten sich lange Jahre Haus- und Instandbesetzungsdramen ab, hatten die meisten Bewohner einen Migrationshintergrund, der von Ostanatolien über Baden-Württemberg bis Peru reichte. Multikulti in Berlin konzentrierte sich in 36, wohingegen in 61 die autochthone Arbeiterschaft und reichlich Kleinbürgertum ihr Refugium hatten.

Heute gibt es für Kreuzberg acht Postleitzahlen, doch liest man Bittermanns Buch, scheint sich ansonsten im Kern wenig geändert zu haben, soweit es vor allem das ehemalige Grenzgebiet des Kiezes 61/36 betrifft. Dort, im Graefekiez, ist er zuhause, dort kennt er - so der Eindruck nach Lesen der Lektüre - so ziemlich alle. Zwar nicht stets beim Namen, aber wenigstens vom Sehen und Verhalten.

 Mal allgemein verständlich salopp, mal sprachlich geschliffen, und immer wieder tiefstes "Balliner"-Sprech als Dialoge und Zitate einpflegend, mäandert der Autor durch seinen Kiez, wobei er uns auf 191 Seiten in eine Welt mitnimmt, die schon auf Grund ihrer sozio-demographischen und städtebaulichen Mischung komplett unter Arten- und Denkmalschutz gestellt gehört.

Es ist eine Welt, in der das Gestern ebenso lebendig zu sein scheint wie das Heute. Bittermann, der unumstößlicher Anhänger von Hunter S. Thompson und Borussia Dortmund ist, beschreibt sie teils anekdotenhaft, teils in kleinen Geschichten und Sequenzen, und überwiegend so, dass Bilder auch im Kopf derjenigen Leser entstehen, die diesen Kiez noch nie besucht haben.

"Um was es geht, kann ich nicht verstehen, weil auf türkisch gekrischen wird", heißt es etwa in der Sequenz Zivilcourage. Es geht um eine 16-Jährige, die gerade von einem 18-Jährigen "verdroschen" wird. Unangebrachte direkte Konfliktlösung könnten Soziologen das nennen und einen Mediator entsenden. Für diese ihr Habt-euch-doch-bitte-wieder-lieb-Manna verstreuenden Fachleute hat der Autor nicht viel übrig, wie er zwei Seiten weiter darlegt.

Bittermann lässt uns teilhaben am Schein und Sein zwischen Admiralbrücke, Dieffenbachstraße und Maybachufer, und zeichet das, was in der Sozialwissenschaft Milieustudie genannt wird. Touristen aus aller Herren Länder werden genauso gewürdigt wie die Loser unserer Gesellschaft, Altrevoluzzer, Nachbarn und das Gastronomiegewerbe. Trotz mitunter deutlich kritischen Tönen ist des Autors Liebeserklärung an den Kiez unüberhörbar. Daran ändert auch nichts, dass er die Fußball-WM 2006 nach 2008 und die EM von 2008 nach 2010 legt.

© Uwe Goerlitz

© GeoWis (2011-10-04)

Klaus Bittermann: Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol. Kreuzberger Szenen. Tradecover mit Klappumschlag, 191 Seiten, 16 Abbildungen. ISBN 978-3-89320-159-4. 1. Auflage, 2011. Edition Tiamat, Berlin.

Anzeige