GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
25. April 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut fr Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gesprch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jrgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastio: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nllenheidt (Hg.): Nylon, Ptts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fuballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und knnen muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die rumliche Wahrnehmung. Grundlagen fr Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populr-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrckt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Krner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Krner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mdchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschft. Rezensiert von Tom Geddis
Mller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Krner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwrung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Kstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verbldete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik fr dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie fr Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Mller, Wolfgang: Die groen Wirtschaftslgen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhlter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Krner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgnger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
[893]
unthinkable_big.gif

Henrys Enkel

Vor gut zwei Jahren kam Joshua Cooper Ramos Buch auf den englischsprachigen Markt und wurde kurz danach auch auf Deutsch veröffentlicht. Es erntete seltsamerweise durchgehend wohlmeinende Kritiken.

Von Hubertus Molln (2012-02-16)

War der Fall der Mauer zwischen Ost und West vorhersehbar, nachdem der Westen jahrzehntelang auf den erfolgten Zusammenbruch des kommunistischen Ostens hingearbeitet hatte? Waren die Terroranschläge vom 11. September 2001 vorhersehbar, nachdem der gleiche Westen auf der einen Seite seit gut 20 Jahren Friedensbemühungen zwischen Palästina und Israel unternahm, auf der anderen aber die Anhänger des Islam eiferisch diffamierte und bekämpfte? 

Offiziell nicht. Beide Ereignisse und deren Folgen seien völlig unvorhersehbar gewesen, heißt es seitdem von der Mainstream-Presse, die ihre Verlautbarungshaltung an den Stream herrschender Politakteure anpasste. Genauso wenig sei die spätestens seit 2007 evidente Weltfinanzkrise, die - nimmt man es genauer - mit dem Bubble burst der Internet-Start-up-Hysterie 1999/2000 begann und durch 9/11 noch befördert wurde, vorhersehbar gewesen.

Das sind keine neuen Fragen oder Erkenntnisse für jene, die sich abseits der verlautbarten Meinung von politischen Entscheidern mit der Materie beschäftigen. Cooper Ramo aber macht daraus einen big deal, wie es im Amerikanischen heißt, wobei einige seiner Thesen durchaus erhellenden, keineswegs aber neue Erkenntnisse gewinnenden Charakter aufweisen. Das Buch liest sich locker-flockig leicht und ruft durch die Presse der vergangenen drei Jahrzehnte gegangene politische und ökonomische Ereignisse in Erinnerung.

Als geradezu deprimierendes Beispiel für versäumte Weiterbildung auf Grund einmal erworbener Stellung, Prominenz und ideologischer Verharztheit nennt der Autor den ehemaligen Chef der privatwirtschaftlich organisierten und einst die Dollar-Notenpressen beaufsichtigenden Federal Reserve Bank (FED), Alan Greenspan. Im US-Kongress antwortete der Ex-FED-Chef - so Cooper Ramo - auf die Frage, ob "sein Blick auf die Welt, seine Ideologie" falsch gewesen sei, "nicht funktioniert" habe: "Absolut."

Cooper Ramo weist nicht nur an diesem Beispiel nach, wie sehr jemand, der an einer entscheidenden Position steht, allein auf Grund ideologisch verbrämter und mangelnder inhaltlicher Weiterentwicklung das Schicksal von zigtausenden Unternehmen und vielen Millionen Erwerbsfähigen und -tätigen nachhaltig negativ beeinflussen kann.

Er verweist auch auf die investorische Weitsicht von Michael Moritz, ehemals Partner von Sequoia Capital, der einflussreichsten Risikokapitalgebergesellschaft auf dem Planeten, ohne die es das Silicon Valley von heute kaum gäbe. Ramo preist Moritz geradezu, dass er den Google-Gründern 12,5 Millionen Dollar gab, die sich inzwischen mehr als vertausendfacht haben. 

Im Preisen ist der Autor ziemlich gut. Zwar ist es wissenschaftliche Sitte, seine Helfer und Unterstützer in einer dem Text vorangestellten Danksagung zu erwähnen oder zu würdigen, und ansonsten üblich, sein Buch irgendeinem Familienmitglied oder engem Freund zu widmen, doch Ramo übertreibt. Er widmet das Buch zu Anfang mit den Worten "For my mentors" seinen Unterstützern und platziert die Danksagung, in der er prominent Kissinger Associates Inc. huldigt, ans Ende seines Textes.

 Eine solche Vorgehensweise sagt viel aus über einen Autor. Etwa, dass seine "intellektuelle Freiheit" (Ramo) ihre Begrenzung in der vorherrschenden Ideologie unter seinen Mentoren findet, mithin nicht zu erwarten ist, dass deren Thesen angegriffen, sondern adaptiert werden. Dem Autor gelingt das recht gut. Fast so gut, wie einst dem inzwischen knapp 87-jährigen ex-deutschen Polithaudegen Heinz 'Henry' Alfred Kissinger, der auf Grund von gegen ihn gerichteten Haftbefehlen noch immer nicht nach Chile oder Spanien reist, mit seiner 1957 erschienenen Politikarrieren-Bewerbungsschrift Nuclear Weapons and Foreign Policy.

Auf rund 260 Seiten referiert Ramo US-zentriert und gelegentlich im Plauderton, um seine Kernthese von der politischen Elastizität und Störungstoleranz ("resilience") mitunter mittels Einpflegens von Anekdoten zu veranschaulichen. Diese Resilianz sei nötig, um mit undenkbaren und unvorhersehbaren, teils kataklystischen Ereignissen variabel umgehen zu können. Er unternimmt hierzu einen Streifzug durch die Weltgeschichte der vergangenen Jahrzehnte, hebt auf die Taktiken der Hizbollah ab, auf die Schwarzweißsicht der Bush-II-Ära, weist auf das einst festgefahrene Blockdenken der Kalten Krieger hin, auf China als "neuem" global player und auf die Thesen mancher Forschungsergebnisse des Ökodiktaroren Crawford Stanley Holling, ohne neue Erkenntnisse zu liefern.

In der englisch- und der deutschsprachigen Presse erhielt das Buch vorwiegend wohlmeinende Kritiken. Von der eidgenössischen Neue Züricher Zeitung (NZZ) bis zum Adaptier- und Pseudo-Rezensionsportal perlentaucher hagelte es butterweiche Liebkosungen für Ramos Allgemeinplätze. Kein Wort zur Substanz, kein Wort zum mangelnden Erkenntnisgehalt, kein Wort zur Notwendigkeit dieses Buches, und kein Wort über des Autors Eingebettetheit im dynamischen System der Reproduktion althergebrachter Ideologien mit neuem Antlitz.

Joshua Cooper Ramos Plaudereien und Huldigungen wären auf einer Veranstaltung wie dem Blauen Sofa bestens aufgehoben. Der Verlag Little, Brown and Company aber presste sie zwischen zwei Pappdeckel, und der zur Randomhouse-Bertelsmann-Gruppe gehörende Riemann Verlag zog für den deutschsprachigen Raum nach. Schade um die vielen Bäume, die dafür gefällt worden sind.

© Hubertus Molln

© GeoWis (2012-02-16)

Joshua Cooper Ramo: The Age of the Unthinkable. Why the New World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Hardback, 282 S., ISBN 978-1-4087-0058-7, Little, Brown, London, 2009.

Anzeige