GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
05. Dezember 2016
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gespräch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jürgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastião: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nöllenheidt (Hg.): Nylon, Pütts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und können muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die räumliche Wahrnehmung. Grundlagen für Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populär-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrückt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Körner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Körner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mädchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschäft. Rezensiert von Tom Geddis
Müller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Körner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Küstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verblödete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie für Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Müller, Wolfgang: Die großen Wirtschaftslügen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhälter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Körner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgänger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
[1021]
gelbfieber_cover_big.gif

Im Bann von Schwarzgelb

Redakteure der Westfälischen Rundschau, deren Dortmunder Redaktion jüngst aufgelöst wurde, haben mit Gelbfieber ein Buch vorgelegt, das die Bedeutung des BVBs für Dortmund und sein Einzugsgebiet auf höchst lesenswerte Weise darstellt.

Von Roman Siertes (2013-02-26)

In Deutschland befindet sich Dortmunds Signal-Iduna-Park (früher: Westfalenstadion) mit 80.645 Plätzen (davon 15.055 zum Stehen auf der Süd) an Nummer eins, in Europa auf Platz fünf und weltweit auf Rang zehn der größten Fußballstadien ohne Laufbahn. Da das Stadion bei Spielen des BVB meist ausverkauft ist, rangiert es in Europa vor Barcelonas Camp Nou (99.354 Plätze) und Londons Wembley (90.000 Plätze) auf Rang eins. Die britische Times hat es im vergangenen Jahr zur globalen Nummer eins erkoren.

Das reicht zwar nicht, um den emotionsbehafteten Titel "Fußballhauptstadt" angeheftet zu bekommen, ist dem aber nicht abträglich. Im vorliegenden Buch, das Schulatlasformat hat, liefern die Autoren, Gastautoren und Interview-Partner die Höhen und Tiefen Borussia Dortmunds und ordnen den Stellenwert ein, den dieser Verein in Stadt, Region und längst auch im ganzen Land hat.

Nils Hotze - Gelbfieber -Dortmund - BVB - BuchZu dem trugen zweifellos bisher acht Meisterschalen, drei DFB-Pokale, ein Europapokal der Pokalsieger, eine Champions-League-Trophäe und ein Weltpokal bei, doch genauso wichtig sind eine Reihe von zweiten und dritten Plätzen in der Meisterschaft, manch verlorenes Finale oder Halbfinale auf europäischer Ebene, Ab- und Aufstiegskampf und legendäre Spiele wie das 5:2 im Pokal (2012) gegen den FC Bayern München zum gelebten Mythos BVB.

Für Dortmunds Oberbürgermeister Ulli Sierau etwa sei das zweite Relegationsspiel gegen Fortuna Köln am 17. Mai 1986 ein "unvergleichliches Ereignis" gewesen, wie er im Interview sagt. Der BVB gewann mit 3:1. Aki Schmidt erinnert sich an das Endspiel um die Meisterschale gegen den VfR Mannheim (1949), das vor mehr als 90.000 Zuschauern im damaligen Neckarstadion ausgetragen wurde und als Hitzeschlacht von Stuttgart in die Annalen einging. Schmidt habe es am Radio verfolgt und nach dem 3:2-Sieg der Mannheimer (nach Verlängerung) "ordentlich geheult."

Deutschlands erfolgreichste Sprinterin, Annegret Richter, Dortmunderin und BVB-Fan, kommt zu Wort; DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (Fan von Fortuna Düsseldorf) berichtet von seiner ersten Begegnung mit dem BVB, und Signal-Iduna-Vorstandschef Reinhold Schulte erinnert sich ans Rückspiel des Europapokals der Landesmeister gegen Benfica Lissabon (1963): "5:0 wurden die Portugiesen nach Hause geschickt (…). Das war wie ein Rausch."

In den 1970ern und 1980ern war die große Ernüchterungsphase des BVB eingetreten, die erst zu Ende ging, nachdem man zur Saison 1991/92 den 1972 zur deutschen Olympiaauswahl (als Spieler) und Jahre später in der Schweiz zum Klassetrainer avancierten Ottmar Hitzfeld verpflichtet hatte. Der Mann, den nur Fachleute kannten, schlug ein und bescherte dem BVB überwiegend traumhafte 1990er und einen Fußballgott namens Jürgen Kohler.

Eine ähnliche, finanziell bisher risikolosere Ära ist mit der 2008 erfolgten Verpflichtung von Jürgen Klopp als Trainer begonnen worden. Zwei Schalen und ein Pokal, dabei erstmals in der Vereinsgeschichte das Double (2012), untermauern das.

Der Titel "Fußballhauptstadt", der ausdrückt, dass nirgendwo im Land Fußball so gelebt werde und bedeutungsvoll erscheine wie in Dortmund und ein Großteil der Bevölkerung der Westfalenmetropole nebst Einzugsgebiet die Zeit zwischen Saisonende und -anfang als die langweiligste des Jahres versteht, erhält 2014 auch von offizieller Seite seine Berechtigung. Dann soll das DFB-Fußballmuseum am Königswall gegenüber des Hauptbahnhofs eröffnet werden.

Dortmund hatte sich schon zur WM 1974, für die das Westfalenstadion gebaut und mit einer 3:0-Niederlage gegen Schalke eingeweiht worden war, als erstklassiger Gastgeber präsentiert. Zaire (heute: Kongo), Bulgarien, Brasilien, Schweden, Uruguay waren zu Gast, und die Niederländer, die drei Spiele hier austrugen und gewannen.

dfb-pokal-endspiel 2012 - bvb gegen fc bayern - berlinDamals lagen die Fußballanhänger noch nicht im Stadtgarten übereinander oder zelebrierten inoffizielle Weltjugendtage überall in der Stadt wie während der WM 2006, als die tanz- und feierfreudigen Fans aus Trinidad, Brasilien, Ghana, Togo, Schweden, der Schweiz, Polen, Italien, Japan und - klar - Dortmund und dem Rest der Republik ihre Mannschaften im Stadion, auf dem Friedensplatz oder in Kneipen und Restaurants anfeuerten und Party machten. Es war vielleicht die entscheidende Qualifikation für den Titel "Fußballhauptstadt".

Dank des BVBs ist Dortmund auf der internationalen Fußballlandkarte und darüber hinaus bekannt. Hätte die Stadt nicht diesen Verein, müsste sie enorm viel Geld in die Hand nehmen, um diesen Bekanntheitsgrad zu erwirken und zu halten. Für Stadt und Region ist der BVB so betrachtet geradezu ein Glücksfall, für die Bundesliga ebenso, ist dem Rekordmeister und -pokalsieger Bayern München doch ein dauerhafter Rivale am Platz.

Den Autoren ist es neben dem Zusammentragen von Fakten gelungen, ein auch textuell emotionales Geschichtsbuch über den BVB und seine bis in die Gegenwart gewachsene Einbettung in Stadt und Region abzuliefern, das seinesgleichen sucht. Angereichert mit reichlich Bildmaterial. Dennoch ist das Buch kein Bildatlas, denn die Textbeiträge sind es, die Anziehungskraft besitzen.

Es ist ein Buch, das so nicht aus der Marketing-Abteilung des BVBs hätte entstehen können, obwohl es eine Fülle an Huldigungen enthält. Das Verdienst der Autoren ist es, letztlich eine sozialgeschichtliche Dimension zwischen dem Fußballverein BVB, der Stadt und seiner Bevölkerung beschrieben zu haben. Dass in der Gesamtschau Dortmund Deutschlands Fußballhauptstadt ist, verdeutlicht das Imperfekt im Buchtitel.

© Roman Siertes

© GeoWis (2013-02-26)

Nils Hotze (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde. Gebundene Ausgabe, 160 S., zahlreiche farbige Abb.; ISBN 978-3-8375-0837-6, Klartext Verlag, Essen, 2012.

Anzeige