GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
27. September 2016
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut fr Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gesprch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jrgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastio: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nllenheidt (Hg.): Nylon, Ptts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fuballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und knnen muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die rumliche Wahrnehmung. Grundlagen fr Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populr-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrckt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Krner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Krner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mdchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschft. Rezensiert von Tom Geddis
Mller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Krner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwrung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Kstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verbldete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik fr dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie fr Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Mller, Wolfgang: Die groen Wirtschaftslgen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhlter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Krner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgnger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
[1066]
derek_and_the_dominos_vinyl_big.gif

Anfassen und Hören!

Michael Ochs‘ Kompendium 1000 Record Covers ist ein immerwährender Beleg dafür, dass Vinyl und dessen dazugehörige Umschlaggestaltung oft Gesamtkunstwerke sind.

Von Niels Baumgarten (2013-07-23)

Ich habe lange überlegt, wie man dem Anliegen des Autors einerseits, dem Buch andererseits gerecht werden kann. Mir kam als Erstes in den Sinn, dass es stets ein großes Risiko birgt, eine subjektive Auswahl von gerade einmal einem Nullkomma-X-Prozentsatz von bislang erschienenen LP-Covern herauszuheben, wie der Vinyl-Liebhaber Michael Ochs es im vorliegenden Werk macht.

michael ochs 1000 record covers taschen geowisRecord Cover? Vinyl? Es soll ja junge Leute geben, die keine einzige Schallplatte besitzen und ihre Eltern fragen, was das für seltsame Dinger gewesen seien, oder die da in Regalen, Kisten oder Kartons im Wohnzimmer, Keller oder auf dem Dachboden verstaut sind. Und es gibt sicherlich Leute, die sich fragen, was an Vinyl-(Schallplatten) so Besonderes sei? Immerhin benötigt man einen Schallplattenspieler mit Tonabnehmer, um die ins Vinyl gepresste Musik hören zu können. Was für ein Umstand! Mamma! Pappa! Omma! Oppa!

Doch Nachhilfe für Vinyl-Verächter oder sich damit nicht Auskennende soll hier nicht zuvörderst geleistet werden. Es ist mir egal, ob Leute große Fragezeichen in den Augen haben, wenn sie im Kontext zu Tonträgern das Wort Vinyl oder Schallplatte hören oder lesen. Ich fühle mich nicht zuständig für jene, die Musik über ihre internetfähigen Geräte wie Rechner oder Smartphone konsumieren.

Ich weiß nur, dass es eine der grandiosen Bildungslücken unserer modernen Zeit ist, wenn junge - und ältere - Leute nicht reflektieren können, was Vinyl für die, die darauf abfahren, bedeutet. Für mich gehören sie in die gleiche Kategorie von Unwissenden, wie die über die Bedeutung und Nutzung von Verhütungsmitteln noch nicht Aufgeklärten oder sie Ignorierenden, und auf die gleiche Ebene jener, die denken, Picasso sei eine angesagte Kaffee-Kreation und Barack Obama wohne in einer Urwaldhütte.

Sie, werte Leser, merken, ich habe wenig Verständnis für kulturelle Einfaltspinsel soweit es Musik auf Vinyl betrifft. Das hat nicht nur etwas mit meiner Vorliebe für Schallplatten und den sie ummantelnden Covern zu tun. Das hat auch etwas mit der Frage zu tun, ob man die graphischen Künstler, Fotografen und Gestaltungsverantwortlichen beachtet und deren Arbeit zu würdigen weiß. MP3s kann man diesbezüglich nicht würdigen.

michael ochs 1000 record covers manfred mann roaring silence geowisMichael Ochs hat aus seiner mehr als 100.000 Vinyl-LPs umfassenden Sammlung weniger als ein Prozent für sein Buch ausgewählt. Vermutlich hat es ihn unerhört viel Zeit gekostet, diese Auswahl zu treffen. Jeder, der Vinyls - oder CDs - in ähnlicher Zahl besitzt, kann den Selbstversuch starten.

Selbst jene, die nur einen Bruchteil an Vinyls oder CDs besitzen, sagen wir mal: 500 Stück, können, wenn sie ein Prozent davon herausheben möchten, nachvollziehen, wie schwierig es ist, eine Auswahl zu treffen. Und wenn sie gelingt, ist sie meist subjektiv. Was gut ist, denn so entstehen Diskussionen, Dispute, kulturelle Weiterbildungsformen.

Ochs hat das so gemacht. Er präsentiert viele Vinyl-Cover, die einerseits künstlerisch interessant, andererseits vielfach im Einklang mit der musikalischen Darbietung sind. Ganz klar ist da auch Mainstream durch die Epochen mit von der Partie. Zuweilen ist das Cover besser als die Musik - und umgekehrt. Wer kann schon von sich behaupten, er machte es besser?

Voll-Vinyler Ochs bietet ein Kompendium an, das genauso wie ein Wörterbuch als Standardwerk ins Regal eines kultivierten Haushalts gehört. Für Vinyler dürfte es gar Pflicht sein. Für alle, die sich mit Malerei, Fotografie und Mediengestaltung befassen sowieso. Indes, in Haushalten, in denen nicht mal ein Wörterbuch vorhanden wäre, hätte Ochs Buch auch kaum Chancen.

Für Sammler im deutschsprachigen Raum dürfte interessant sein, dass Ochs wesentlich mit Covern aufwartet, die Erstveröffentlichungen vor allem in den USA und Großbritannien betreffen. An seiner Auswahl  - 1960er bis 1990er Jahre - lässt sich zudem die politisch-soziale Kulturgeschichte vergangener Jahrzehnte ablesen, vor allem, was Freizügigkeit angeht.

michael ochs 1000 record covers b-52s wild planet geowisNie wieder gab es so erotisch anmutende Vinyl-Cover wie in den 1960ern und 1970ern. Selbst die mit recht fortschrittlicher Pop-Musik angetretenen B-52's Ende der 1970er Jahre warteten mit hübscxh anzusehenden - bei den beiden Damen - Bienenkorbfrisuren auf.

Was zeigt, dass die Welt zumindest in dieser Hinsicht seit den vergangenen drei Jahrzehnten prüder geworden ist, obschon in der TV-Werbung und im Internet das Pornöse geradezu dominiert. Aber nur gucken, nicht anfassen. Haptisches Erlebnis: null.

Ochs hat mit 1000 Record Covers, einem Longseller seit 1996, neben der Auswahl nach Gestaltung auch die auf den Vinyls vorhandene Musik berücksichtigt. So sind viele Klassiker aus Rock, Pop, Avantgarde und weiteren Genres vertreten, und Bands, von denen bis heute so manche Musikliebhaber nicht gewusst haben, dass es die gab.

© Niels Baumgarten

© GeoWis (2013-07-23)

Michael Ochs: 1000 Record Covers. Soft-Cover mit Klappumschlag. 580 S.; ISBN 978-3-8228-4085-6. Ausg. 2005. Taschen, Köln.

Anzeige