GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
25. August 2016
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
- Unterhaltung
Wissenschaft/Sachbuch
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Cardoso, Bill: Rummel im Dschungel. Eine Reportage aus Kinshasa. Muhammad Ali gegen George Foreman. Rezenziert von Hubertus Molln
WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (Hg.): Schnee
Russell, Peter & Senta Slingerland (Eds.): Game Changers. The Evolution of Advertising. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Cloos, Hans: Gespräch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
Nippoldt, Robert und Hans-Jürgen Schaal: Jazz - New York in the Roaring Twenties. Englischsprachige Ausgabe. Rezensiert von Hans Schreiber
Nordhoff, Charles: The Communistic Societies Of The United States. Rezensiert von Liz Bremer
Ochs, Michael: 1000 Record Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Salgado, Sebastião: Genesis. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Potthoff, Rolf, und Achim Nöllenheidt (Hg.): Nylon, Pütts und Rock'n Roll. Rezensiert von Klaus Berthold
Vollmer, Manfred: Mein Revier - Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis 1989. Rezensiert von Jonas Littfers
Paulo, Joaquim und Editor Julius Wiedemann: Jazz Covers. Rezensiert von Niels Baumgarten
Taschen, Benedikt (Hg.): Chinese Propaganda Posters. From the Collection of Michael Wolf. With Essays by Anchee Min, Duo Duo and Stefan R. Landsberger. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Hotze, Nils (Hg.): Gelbfieber - Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde. Rezensiert von Roman Siertes
Robeck, Ulrike: Egon Erwin Kisch in Essen. Rezensiert von Hubertus Molln
Noske, Henning: Journalismus - Was man wissen und können muss. Rezensiert von Simone ten Breck
Kaminske, Volker: Die räumliche Wahrnehmung. Grundlagen für Geographie und Kartographie. Rezensiert von Maik Mensing
Populär-Physiker Michio Kaku subsumiert mit 'Physics of the Future - The Inventions That Will Transform Our Lives' nichts Neues. Das kann er gut
Willems, Martin (Hg.): Ich schrieb mich verrückt - Texte von Wolfgang Welt 1979-2011. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gibler, John: Sterben in Mexiko - Berichte aus dem Inneren des Drogenkriegs. Rezensiert von Tom Geddis
Baumeister, Roy F.: Is There Anything Good About Men? How Cultures Flourish By Exploitating Men. Rezensiert von Wolfgang Körner
Kiberd, Declan: Ulysses And Us. The Art Of Everyday Living. Rezensiert von Klaus Berthold
Cooper Ramo, Joshua: The Age of the Unthinkable. Why the new World Disorder constantly surprises us and what to do about it. Rezensiert von Hubertus Molln
Achten, Udo (Hg.): Nicht betteln, nicht bitten. Moabiter Streikunruhen 1910. Rezensiert von Martin Jasper
Swanberg, W. A.: Luce and His Empire. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Smith, Laurence C.: Die Welt im Jahr 2050. Rezensiert von Ralf Mai
Sargant, William: Der Kampf um die Seele. Rezensiert von Hubertus Molln
Boorstin, Daniel J.: The Image - A Guide to Pseudo-Events in America. Rezensiert von Wolfgang Körner
Seidel, Hans-Christoph: Der Ruhrbergbau im Zweiten Weltkrieg. Zechen - Bergarbeiter - Zwangsarbeiter. Rezensiert von Uwe Goerlitz
MacLean, Alex: OVER - Der American Way of Life oder Das Ende der Landschaft. Rezensiert von Ralf Mai
Heatley, Michael: Das Mädchen aus dem Song. Rezensiert von Ralf Mai
Goldman, William: Wer hat hier gelogen? Oder: Neues aus dem Hollywood-Geschäft. Rezensiert von Tom Geddis
Müller, Michael (Hrsg.): Die leise Diktatur - Das Schwinden der Freiheit. Rezensiert von Hubertus Molln
Kunstler, James Howard: The Long Emergency. Surviving the End of Oil, Climate Change, and Other Converging Catastrophies of the Twenty-first Century. Rezensiert von Wolfgang Körner
Wisnewski, Gerhard: Drahtzieher der Macht. Die Bilderberger - Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien. Rezensiert von Tom Geddis
Kraemer, Brigitte: Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Dietmar Osses. Rezensiert von Jonas Littfers
Hand, Richard J.: Terror on the Air! Horror Radio in America, 1931-1952. Rezensiert von Hubertus Molln
Conrad, Peter: Orson Welles - The Stories of His Life. Rezensiert von Hubertus Molln
Tsunamis: Geographische Rundschau bringt Themenheft zum 'Küstenrisiko Tsunami'. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Gresh, A., Radvanyi, J., Rekacewicz, Ph., Samary, C., Vidal, D. (Hg.): Le Monde diplomatique - Atlas der Globalisierung. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Wieczorek, Thomas: Die verblödete Republik. Wie uns Medien, Wirtschaft und Politik für dumm verkaufen. Rezensiert von Mariam Backes
Ortlepp, Renate: Geographie für Touristiker. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Müller, Wolfgang: Die großen Wirtschaftslügen. Rezensiert von Jochen Henke
Napoleoni, Loretta: Die Zuhälter der Globalisierung. Rezensiert von Simone ten Breck
Taleb, Nassim Nicholas: Fooled by Randomness. Rezensiert von Uwe Goerlitz
Reinhardt, Stephan: Verrat der Intellektuellen. Rezensiert von Wolfgang Körner
Vilenkin, Alex: Kosmische Doppelgänger. Rezensiert von Peter Riepe
Genske, Dieter D.: Ingenieurgeologie. Rezensiert von Iris Feldmann
Baer, Robert: See No Evil. Rezensiert von Hubertus Molln
Wisnewski, Gerhard: Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Rezensiert von Hubertus Molln
Stiglitz, Joseph/Linda Bilmes: The Three Trillion Dollar War. Rezensiert von Uwe Goerlitz


Cloos, Hans: Gespräch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Rezensiert von Tom Geddis
[1094]
cloos_hans_erde_big.gif

Verliebt in die Erde

Der Leipziger reprint-Verlag hat das Gespräch mit der Erde von Hans Cloos neu aufgelegt.

Von Tom Geddis (2013-11-13)

Geologen ist Hans Cloos ein Begriff. Als erster Deutscher war er (1948) mit der prestigeträchtigen Penrose-Medal ausgezeichnet worden, die nach ihm noch ein zweiter deutscher Geologe erhielt (Walter Hermann Bucher, 1960). Seit dem Jahr 2000 existiert der Hans-Cloos-Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Fach Geologie.

Cloos, der eine Hochschul-Odyssee hinter sich hatte - begonnenes Studium der Architektur in Aachen, Wechsel ins Fach Geologie nach Bonn, dann nach Jena, anschließend aus familiären Gründen nach Freiburg, wo er 1910 promovierte - und sich 1914 an der Phillips-Universität Marburg mit der Schrift Jura-Ammoniten aus dem Molukkengebiet habilitierte -, war ein umtriebiger Geologe.

Seine erste außereuropäische Forschungsreise führte ihn 1910 ins damalige Deutsch-Südwestafrika (heute: Namibia) in den Erongo-Gebirgszug, in dem er u.a. Gesteinsproben untersuchte und auf Granit stieß. Danach heuerte er bei der Standard Oil Corporation an und ließ sich nach Borneo abordnen, um dort auf dem indonesischen Teil (heute: Kalimantan) und auf der Insel Java nach Erdöl-Lagerstätten zu suchen.

cloos_talking with the earthWährend des Ersten Weltkriegs war Cloos auch für Krupp tätig, um Nickelvorkommen ím damals zu Deutschland, heute zu Polen gehörenden Schlesien ausfindig zu machen, wo er später einen ähnlichen Granit wie den im Erongo entdeckte.

Noch während des Ersten Weltkriegs, 1917, erhielt er eine Anstellung als Vertretungsprofessor an der Universität Breslau (Wrozław) und wurde 1919 auf den Lehrstuhl für Geologie als Nachfolger von Fritz Frech berufen.

Seine Erkenntnisse und Forschungsergebnisse publizierte er in zahlreichen Fachzeitschriften, wissenschaftlichen Abhandlungen und Büchern. 1947 kam Gespräch mit der Erde bei Piper & Sohn heraus, das nun vom Leipziger reprint-Verlag neu veröffentlicht wurde. Es sind gewissermaßen die Reise- und Forschungsmemoiren eines Geologen, dessen Anliegen stets auch war, die Inhalte seines Faches der Öffentlichkeit näherzubringen und Studierende für es zu begeistern.

Cloos war verliebt in die Erde - sowohl in ihre geomorphologische Erscheinung, als auch in das, was darunter liegt. Den Aufbau unseres Planeten fand er spannend. Bewegungen, Verschiebungen, Schichtungen und die damit verbundenen Veränderungsprozesse faszinierten ihn, wie dem Buch zu entnehmen ist, das ein dem Bleisatz nachempfundenes Schriftbild aufweist.

Neben seinen detaillierten Beschreibungen in teils literarischer Form, lässt er durchgehend das Fach einfließen. "Gegen Abend kommt Kreta außer Sicht. Zwei Nächte und einen Tag später wird das azurblaue Wasser des Mittelmeeres auf einmal trüb und mißfarbig. Das macht der Nil. Ohne das Land zu sehen, sind wir in Afrika. Abessinien schickt den Rest seiner diesjährigen Lehmernte", schreibt er während der Überfahrt nach Ägypten.

In seine präzisen Beobachtungen, die mit persönlichen Gedanken und Empfindungen angereichert sind und aus heutigem Blickwinkel mitunter Profanes in sich tragen mögen, mischen sich wissenschaftlich verifizierbare Erkenntnisse - dargeboten in allgemein verständlicher Sprache im Duktus jener Zeit. Cloos‘ deskriptiver Sprachstil alter Schule wirkt angesichts der selbst in aktuelle Reiseführer Einzug erhaltenen sprachlichen Rationalität geradezu erfrischend, weil romanesk.

"Nachdenklich treten wir zurück. Denn der kleine Ausschnitt, den wir berühren, spricht von einer Fläche, die den Berg durchschneidet, und ihre Glätte ist Gleitbahn und ihre Streifen sind Spuren einer Schlittenfahrt, deren Schlitten das Gebirge war!", heißt es zu einer Expedition in den Alpen. Er war weit gereist, auch nach den USA, etwa zum Grand Canyon.Und er hatte Freude daran, aufzuschreiben, was er sah und erkannte.

cloos_grand_canyon_expeditionZu seiner dritten Expedition nach Deutsch-Südwestafrika schreibt er: "Nun lag es hier, verschwemmtes Festland im Getriebe der Brandungsmühle. Ein Geologe der Zukunft wird Sandstein, Schiefer und Mergel vor sich haben, die mit Holz und Knochen vom Lande, mit Schnecken und Muschelgehäusen, Rippen von Fischen und Pinguinen aus dem Meere reichlich durchspickt und doch nichts anderes sind als ein verschobenes Produkt der Wüste."

Neben Cloos‘ wissenschaftlichen Erkenntnissen - er gilt als Begründer der Granittektonik - und prosaischen Talents ist auch das kartographische hervorzuheben. Er besaß die Fähigkeit, Ausschnitte der Erdoberfläche nackt darzustellen, also ohne Bewuchs; genauso konnte er Schichtenstrukturen zeichnen - aussagekräftiger als Fotos damaliger Zeit.

Hans Cloos war ein Naturwissenschaftler, der in einer Reihe mit David Livingstone, Alexander von Humboldt und anderen klassischen Wissenschaftsreisenden des 19. und 20. Jahrhunderts genannt werden darf, ja muss, wenngleich es eine dunkle Zeit seines Schaffens während der düstersten Epoche der Deutschen gab. Sein Gespräch mit der Erde allerdings ist neben seinen rein wissenschaftlichen Beiträgen zur Geologie ein Werk, das heute zeitlos erscheint. Gut, dass es neu aufgelegt wurde.

© Tom Geddis

© GeoWis (2013-11-13)

Hans Cloos: Gespräch mit der Erde. Welt- und Lebensfahrt eines Geologen. Mit einer zusätzlichen Einführung von Peter Rothe. Reprint der Ausgabe Frankfurt und Hamburg 1959. Hardcover, Broschur. 330 S.; ISBN 978-3-8262-3063-9, reprint Verlag, Leipzig, August 2013.

Anzeige