GEOWIS Logo
GeoWis ONLINE-MAGAZIN
22. Oktober 2017
Home |  Login | Kontakt | Verlag | Links   
Download-Archiv
eBook/eText Downloads
Science & Technology
Selected Portraits
Artikel & Reportagen
- Afghanistan
- Angola
- Argentinien
- Australien
- Austria
- Auto-Legenden
- Bangladesh
- Burma
- China
Deutschland
- Dnemark
- EU
- Frankreich
- Georgien
- Griechenland
- Haiti
- Honduras
- Indonesien
- International
- Italien
- Japan
- Kuba
- Liechtenstein
- Literatur/Kunst/Musik/Medien
- Mexiko
- Niederlande
- Nigeria
- Paraguay
- Peru
- Polen
- Schweden
- Schweiz
- Serbien
- Spanien
- Sport
- Syrien
- USA
- Venezuela
- Vietnam
- Zimbabwe
- thiopien
Deutsche Sprache
Meinungen
Musik
Rezensionen
Film
Interviews
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um einen Beitrag zu finden.
Erweiterte Suche
Ankündigung

Kostenlose Downloads (Auswahl)

Demographie: Que sera, sera. The future's not ours to see. Die BBR-Bevölkerungsprognose in Konfrontation mit der Realität. Von Hansjörg Bucher und Claus Schlömer

Stefan Z. Dmochowski - The Olowo of Owo

Klaus von Bröckel - Djibouti: 18. März 1987

Lesetipps

Tourismus

Wohin geht die Reise? >>

Reisen im Geburtsland Makesis >>

China-Reportagen

Chongqing - Stadt im Nebel >>

Chongqings Altstadt Ciqikou >>

Carrefour in China >>

Diaoyucheng, Hechuan >>

Beijing by Bike >>

Der chinesische Traum 1 >>

Der chinesische Traum 2 >>

Der chinesische Traum 3 >>

Spanien-Reportagen

Paxe Ryanair, Iberia! >>

High Speed Tag und Nacht >>

Der Tod kommt zweimal >>

Tarragona - Baila conmigo >>

Málaga - Glut des Südens >>

Japan-Reportagen

Hakone >>

Hakone Open Air Museum - Im Reich der Skulpturen >>

Frankreich-Reportagen

Nizza - Zwischen Arm und Reich >>

Vence - Kultort der Kultur ... >>

Nizza - Champagner muss sein >>

Côte Basque - Saint-Jean-de-Luz >>

Mauerfall-Reportagen

"Ich werd' bekloppt!" >>

"Keine Ahnung, wie die lebten" >>

"Wir wollen die D-Mark!" >>

Weitere Beiträge:
Der Fall Oppermann: Thomas Oppermann sieht Edward Snowden als Belastung der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA
Bundesgerichtshof (BGH) begrenzt Rechtsanwaltsgebhren bei Terminsgebhr
Bundesprsident Gauck fordert aktiveres internationales Engagement von Deutschland und gert massiv unter Beschuss. Um die Interpretationshoheit seiner Worte wird gestritten
Orkan Christian: Die Deutsche Bahn gibt alles, Taxifahrer erweisen sich als stur und die Sturmgeschdigten helfen sich selbst
Essen: Unwetter am Pfingstmontag: In Werden haben die Veranstalter das traditionelle Pfingst-Open-Air womglich in Kenntnis der Unwetterwarnung stattfinden und sogar noch MC Fitti auftreten lassen. Tausende strandeten hernach
Verkehr: Dobrindt will "scharfstellen". Die PKW-Maut soll ab 2016 in Kraft treten.
Deutschlandbilder: Ribbeck im Havelland
Deutsche Bahn: Gegen das mgliche Vorstandsmitglied Ronald Pofalla formiert sich Widerstand. Korruption made in Germany wird sichtbar
Abhrskandal: Angela Merkel entdeckt fr sich das Wesen der Brgerrechte, seit bekannt wurde, dass die NSA ihre Handy-Kommunikation abfischte. Statt gegen die US-Cowboys durchzugreifen, versteckt sie sich hinter der EU und will nun eine UN-Resolution
Bundestagswahl 2013: Versorgungsmentalitt in Berlin - Sechs Stellvertreter fr Lammert
Bundestagswahl 2013: Am Absturz der FDP zeigt sich, wie eine Partei im Gestern gefangen bleiben kann. Will sie einen Neuanfang, muss sie erst ber Inhalte, dann bers Personal nachdenken
Bundestagswahl 2013: Angela Merkel gewinnt souvern. UN-Wahlbeobachter waren nicht dabei
Bundestagswahl 2013: Linke im Aufwind, SPD und Grne im Sinkflug, Piraten und FDP in schwerer See
Fritz Rau ist tot. Er war ein legendrer Konzertveranstalter und fr viele heute als Mega-Bands apostrophierte Kombos das Sprungbrett
Glaube und Zensur: Die Trennung von Kirche und Staat in Deutschland existiert nicht, wie man an der Bestrafung fr die Auffhrung des Films 'Das Leben des Brian' der Bochumer Atheisten feststellen kann. Eher herrscht Krieg
Hochwasser in Deutschland: Neue Helden nicht nur am Firmament, sondern vor Ort - Generation Gummistiefel
Ein Tag Live beim WDR Dortmund. Besonderes Highlight: Claus Dieter Clausnitzer
Hochwasser in Deutschland: Die Rufe nach einschneidenden Manahmen zum Hochwasserschutz werden lauter
Berlin: Der Ex-Chef von Air Berlin und Bahn, Hartmut Mehdorn, soll Bau und Inbetriebnahme des Flughafens BER vorantreiben. Die Chancen, dass der Dickschdel das schaffte, stehen nicht schlecht
Deutschlands Politikerkaste - Geeignet, um das Dasein von Polit-Kabarettisten zu gefhrden
Dortmund: Landmarke Lanstroper Ei soll endlich saniert werden
Berlin: Peer Steinbrck publiziert seine Nebeneinnahmen als Redner und setzt ein erstes Zeichen zur Transparenz. Vor allem versetzt er seine Bundestagskollegen von CDU, CSU und FDP damit in eine Bringschuld
Piratenpartei: Vor wenigen Jahren wie einst die Grnen als Alternative zu etablierten Parteien angetreten, erweisen sich die Piraten als eine Ansammlung von Profilneurotikern. Ihr Bundesvorsitzender Schlmer hat dem wenig entgegenzusetzen
40 Jahre Inter-Rail - 1975: Von Essen nach Athen und zurck, aber anders als geplant. Teil 1
40 Jahre Inter-Rail - 1975: Von Essen nach Athen und zurck, aber anders als geplant. Teil 2
40 Jahre Inter-Rail - 1975: Von Essen nach Athen und zurck, aber anders als geplant. Teil 3
Tourismus: Keine deutsche Stadt zieht so viele Touristen an wie Berlin
40 Jahre Inter-Rail - Als die Jugend begann, Europa mit dem Zug zu entdecken und bis heute damit nicht aufgehrt hat. Teil 1
40 Jahre Inter-Rail - Als die Jugend begann, Europa mit dem Zug zu entdecken und bis heute damit nicht aufgehrt hat. Teil 2
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt relativiert die Tiananmen-Tragdie und manches mehr. Man muss sich um den Raucher der Nation wohl Sorgen machen
Kastrierte Demokratie: Bundestag stimmt vor leeren Rngen umstrittenem Meldegesetz zu. Nun hat sich der Wind gedreht
Die SPD-Troika hat mit der NRW-Wahlsiegerin Hannelore Kraft veritable Konkurrenz fr die Kanzlerkandidatur bekommen. Will die Partei bei der nchsten Bundestagswahl den Kanzler stellen, muss das Loser-Trio Gre beweisen und Kraft den Vortritt lassen
Alle Segel gesetzt - Trotz manch unglcklicher ffentlicher Auftritte einiger Mitglieder, mischt die Piratenpartei die gewohnte Parteienlandschaft gehrig auf
Bundesprsident: Schmuh mit Ansage - Ex-Bundesprsident Christian Wulff bekommt Ehrensold. Entschieden wurde das unter seinem Spezi Lothar Hageblling
Deutschlands Schlapphte auer Kontrolle. Teil 2
Deutschlands Schlapphte auer Kontrolle. Teil 1
Gebraucht, aber gut - BMW 525d Touring E39
Christian Wulff ist in schwere See geraten. Ein Rettungsring ist nicht in Sicht
Kredit vom Kumpel - Bundesprsident Wulff weiter in Bedrngnis. Liegt genug fr einen Rcktritt vor?
Teure Entlassung - Berlins Ex-Justizsenator Michael Braun macht Kasse
Verkehr: Radfahrern in Deutschland droht nach wie vor Helmpflicht. Kommt bald auch die Fhrerscheinpflicht fr sie?
Waffenlieferungen: Angela Merkel und Verteidigungsminister Thomas de Maizire gerieren sich als Chief Representative Officers der deutschen Rstungsindustrie, fr die es gilt, Errungenes zu verteidigen
FDP - Eine Partei zerfleischt sich
Dortmund: Niebaum weiter in Nten - Die Dortmunder Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen BVB-Prsidenten Betrug und Untreue vor
Dortmund: Rock in den Ruinen 2011 auf Phoenix-West mit durchschlagendem Erfolg
Dortmund: Niebaum in Nten. Die Rechtsanwaltskanzlei des ehemaligen BVB-Prsidenten steht beim OLG Hamm vor einem schwierigen Prozess in eigener Sache ... Update
Landtagswahl 2011 in Baden-Wrttemberg - Wie die CDU sich selbst ins Abseits manvriert, indem sie bei der Kernkraft zwischen Wahlkampftaktik, Wahrheit und Aktionismus umherwankt
Rolle rckwrts - Schwarz-gelbe Atompolitik am Abgrund
Guttenberg-Blamage: Universitt Bayreuth kmpft um ihren Ruf
Bundesmarine: Kommandant des Totenschiffs Gorch Fock muss abmustern. Dessen Vorgnger soll das Kommando bernehmen. Eine gute Gelegenheit, die Bark auf ihre letzte Fahrt zu bringen


Deutschlandbilder: Ribbeck im Havelland
[1110]
Schloss_Ribbeck_big.jpg

"Kumm man röwer"

Geologisch betrachtet, liegt das Havelland auf der Oberfläche von Grund- und Endmoränen. Literarisch hat ihm Theodor Fontane mit seinem Gedicht Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland zu Berühmtheit verholfen. Der Ort Ribbeck lockt an, während Übereifrige die Idylle stören.

Von Uwe Goerlitz (2014-04-02)

50 Kilometer westlich von Berlin-Mitte liegt Ribbeck im von Urstromtalungen, Moränen, Land- und Forstwirtschaft geprägten Havelland unweit der nach der Wende gemäß westdeutschen Standards hergerichteten Bundesstraße 5. Der Ort wäre wie die in der Nähe liegenden Siedlungen Lietzow, Berge, Selbelang und Pessin kaum erwähnenswert, hätte ihm nicht der Dichter Theodor Fontane vor 125 Jahren ein literarisches Denkmal gesetzt: Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Ribbeck_Storch_Horst_Havelland_geowisVon Ribbeck, der Gute, der von seinen Birnbäumen stets den Kindern abgibt - "Junge, wiste 'ne Beer?" (…) "Lütt Dirn, kumm man röwer, ick hebb 'ne Birn" -, scheidet dahin. Sein Nachfolger geizt mit den Birnen und die Kinder sind traurig. Der alte von Ribbeck aber war klug. Er ahnte, dass sein Erbe, der Sohn, den Kindern keine Birnen mehr gäbe. Von Ribbeck sorgte vor, ließ sich eine Birne mit ins Grab legen, denn er wusste, ein neuer Birnbaum würde daraus entstehen und die Kinder glücklich machen.

Generationen von Schülern hat Heimatdichter Fontane im Herbst seines Lebens dieses 1889 veröffentlichte Gedicht ins Lesebuch geschrieben, das längst zum deutschen Kulturgut gehört.

Es ist eine Hommage an das Gute im Menschen, dem das Schlechte gegenüber steht. Vorbild für Fontanes Ballade war der Gutsherr Hans-Georg von Ribbeck (1689-1759), der zu Zeiten sozialen Elends Birnen an Kinder verschenkt habe, so die Überlieferung. Wohl nicht stets von der gleichen Sorte. Laut des Pomologen Artur Steinhauser konnte von Ribbeck zwischen Petersbirne, Kleiner Muskateller Birne, Römischer Schmalzbirne, Blutbirne und weiteren wählen.

Unter den Nazis waren die von Ribbecks, Antifaschisten, enteignet worden. Hans von Ribbeck wurde im KZ Sachsenhausen ermordet. Nach Kriegsende ging das Gut als so genanntes Volkseigentum in den Besitz der ehemaligen DDR über, und nachdem die sich 1990 mit dem jahrzehntelangen Klassenfeind BRD vereinigt hatte, wollte der es nicht zurückgeben. Es folgten mehrjährige Rückgabeverhandlungen mit dem Brandenburgischen Landesamt für Vermögensfragen, dem Landkreis Havelland, der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG), ein Unternehmen der Bundesrepublik Deutschland, und dem Finanzministerium, während denen das Gut, insbesondere das Schloss, weiter dem Verfall ausgesetzt war.

Ribbeck_Kirche_Havelland_geowisDen Nachfahren der enteigneten von Ribbecks wurde zwar zunächst nach dem NS-Entschädigungsgesetz die Rückgabeberechtigung gerichtlich zugesprochen, doch nicht in letzter Instanz. Auf Grund der juristischen Gemengelage und damit verbundenem hohen Prozessrisiko schlossen sie 1999 vor dem Verwaltungsgericht Potsdam einen Vergleich, in dem sie auf die Rückgabe verzichteten und eine Entschädigung nach einer Wertbemessung von 1935 akzeptierten.

So verblieb das Schloss Ribbeck im Besitz des Landkreises, der im November 2005 beschloss, die Kosten für die Sanierung und Restaurierung zu tragen und damit einen touristischen Anziehungspunkt zu schaffen. Im Juli 2009 war man damit fertig. Längst sind die heute rund 600 Ribbecker glücklich darüber, und über das Fontane-Gedicht, denn es verheißt ihnen ein Auskommen.

Im Zuge der Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen wurden auch einige andere Bauten, etwa die Kirche, sowie Straßen und Grünanlagen wieder in Schuss gebracht. Dazu wurde ein Deutscher Birnengarten mit 16 Birnbäumen (aus jedem Bundesland einer) angelegt. Im Schloss befindet sich ein geräumiges, vorzeigbares Trauzimmer als Außenstelle des Standesamtes Nauen. Zuwege rund um Schloss und Kirche sind kopfsteingepflastert, Kotten und ehemalige landwirtschaftliche Nutzgebäude einigermaßen saniert. Ribbeck lebt von der Saga um von Ribbecks Birnbaum.

Den gibt es zwar schon lange nicht mehr, doch wen stört’s? Wer nach Ribbeck kommt, möchte überprüfen, ob das literarische Bild dem realen entspricht. Wer nach Ribbeck kommt, möchte davon schwärmen, wie sehr er das Gedicht mochte und immer noch mag, möchte seinen Kindern und Enkeln davon erzählen, denn längst ist es nicht mehr überall in den Lehrplänen der Grund-, Haupt- oder anderen Schulformen enthalten. In Lesebüchern auch noch kaum.

Ribbeck, der Ort, erscheint als Idylle pur, sonnabends und sonntags bei schönem Wetter. Er ist die Ruhe selbst, sozusagen ein Ort, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Selbst die mancherorts in Rudeln auffahrenden Biker und Radler trifft man dort nur vereinzelt an. Spaziergänger können aufatmen. Kinder können sich einigermaßen unbedacht bewegen. Es herrscht Ruhe im Ort, den man lediglich auf einer großmaßstäblichen Karte findet.

ribbeck_strafmandat_mg_abkassieren_geowisDas Schloss ist der Anziehungspunkt. Wer mit dem PKW anreist, muss sich vorsehen, denn es gibt rund um das honorige Gemäuer und die nahe Kirche nur wenige Parkplätze, indes manche freie Stellen, die zum Parken verleiten. Doch Obacht! „Die verteilen hier auch sonntags Knöllchen“, so ein älterer Einheimischer, der kein Auto mehr fährt. „Alle 20 Minuten kommen die hier vorbei.“ Eine Schande sei das. “Die vertreiben uns die Leute. Das spricht sich doch rum, wenn die hier abkassiert werden. Dann kommt doch keener mehr.“

Tatsächlich klemmen übereifrige Ordnungskräfte gnadenlos Strafzettel an die Windschutzscheiben von Ribbeck-Touristenauch wenn deren Parkweise niemanden behindert. Das Parkverbotsschild ist weit abseits der vermeintlichen Freiflächen angebracht. Im Grunde kann es nur das Storchenpaar sehen, das auf dem Schornstein rechts der Kirche nistet. Der gemeine Tourist eher nicht.

So betrachtet, ist die Zeile "Der neue freilich, der knausert und spart, hält Park und Birnbaum strenge verwahrt" von Fontanes Gedicht auf das Heute übertragbar. Andererseits ist der alte von Ribbeck bei den Ribbeckern verinnerlicht. Sie warnen die Touristen netterweise vor den Strafzettelverteilern, was der alte von Ribbeck Kutschern gegenüber sicherlich auch getan hätte.

Von Ribbecks Nachfahren haben dank der Attraktivität des Ortes mittlerweile ein ordentliches Auskommen. Sie vermarkten unter ihrem Namen Edelbrände, Birnenliköre und Birnenessig. "So spendet Segen noch immer die Hand des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland."

© Uwe Goerlitz

© GeoWis (2014-04-02)

Webseite der Familie von Ribbeck >>

Webseite Schloss Ribbeck >>

Anzeige